So wurde Elvis zum „King of Rock’n’Roll“

Dass Elvis der King of Rock’n’Roll wurde, passierte – im Nachhinein betrachtet – innerhalb von nur 2 Jahren! Denn 1956 war eigentlich schon alles klar: Von 1954 an hatte Elvis die Musikwelt, und alles, was mit ihr zusammenhängt, für immer verändert. Die Verkaufszahlen der Platten, die Mode in Verbindung mit Musik, das Merchandising – alles dies gab es in dieser Form und diesen Ausmaßen vor Elvis und auch zum Teil nach Elvis nicht. Wie groß Elvis einmal werden würde, wusste damals natürlich noch keiner.

Er war wild!
Sprang quer über die Bühne, lag und rollte über die Bühne – er war ein Punk und wurde teilweise auch so genannt.

Ab 1956 hatte Elvis seine eigene Show auf Tour

– und genau da steigen wir ein:
Die Show bestand aus einem Showmaster, mehreren Vorbands (z.B. Wanda Jackson) und als Hauptact natürlich Elvis.
Unsere Elvis Presley Show ist extrem nah dran an diesem Original – wir nehmen uns nur eine kleine Freiheit. In den 1950 Jahren ist Elvis höchstens 30 bis 45 Minuten auf der Bühne gestanden.
Damit wir das Programm etwas länger und abwechslungsreicher gestalten können, bedienen wir uns an Songs von Elvis aus den Jahren 1954 bis 1961.
Um so authentisch wie möglich zu bleiben, werden für das Elvis Programm nur Songs verwendet, die Elvis definitiv live auf der Bühne oder im TV gesungen hat oder die sich gut in das Programm einfügen.

Auf der Bühne mit dem King of Rock’n’Roll

Im Vorprogramm sind entweder The Cento Sisters oder The Tonic Sisters zu erleben, die auch Mark Summers als Backround Chor unterstützen, und Chris Aron & the Croakers, die auch als Showband den Abend bestreiten. Außerdem wird zur jeder Show ein „Special guest“ eingeladen! Bisher dabei waren: Randy Rich, Fia Sco, Johnny Trouble Trio als Johnny Cash and the Tennessee Two, King D. als Buddy Holly …

Wir freuen uns darauf, Sie in der Show begrüßen zu dürfen, und wünschen viel Spaß mit –
THE ELVIS PRESLEY SHOW!